German Economic Team – Ukraine, Belarus, Moldau, Georgien, Usbekistan

 

 

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Zeitraum: 2017 – 2021

www.german-economic-team.com

Das German Economic Team unterstützt die Regierungen der Länder Ukraine, Belarus, Moldau, Georgien und Usbekistan beratend bei der Gestaltung wirtschafts­politischer Reformprozesse und der nachhaltigen Entwicklung wirtschaftlicher Rahmen­bedingungen. Im Rahmen des Projekts sind wir auch in weiteren Ländern zu ausgewählten Themen aktiv.

In einem kontinuierlichen Dialog mit hochrangigen Entscheidungs­trägern identifizieren wir aktuelle wirtschafts­politische Problemfelder und präsentieren anschließend auf Basis unabhängiger Analysen konkrete Handlungs­empfehlungen.

Darüber hinaus unterstützt GET mit seinem Know-how und detaillierter Kenntnis der wirtschaftlichen Zusammenhänge in der Region deutsche Institutionen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Berlin Economics berät die Investitionsagentur Gagausiens – Projektauftakt

Berlin Economics berät die Investitionsagentur Gagausien bei ihrer weiteren Entwicklung. Die gagausische Investitionsagentur ist eine junge Organisation, deren Aufgabe es ist, Investitionen und Exporte der autonomen Region Gagausien in Moldau zu fördern. Die Investitionsagentur kann bereits auf eine Reihe von erfolgreich angeworbenen Investitionsprojekten verweisen, darunter ein neues Werk des japanischen Autoteileherstellers “Fujikura”. Berlin Economics wird die Agentur gemeinsam mit Vogler Economic Development Consultants bei der weiteren strategischen Planung sowie durch Coaching und Workshops unterstützen.

weiterlesen…

Online-Schulung zum EU-Energiemarkt für ukrainische Entscheidungsträger

Finanziert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, organisiert die Kyiv School of Energy Policy und Berlin Economics zum dritten Mal eine Online-Schulung zum EU-Energiemarkt für ukrainische Entscheidungsträger.

Die drei Referenten sind:.

  • Andrius Simkus, Mitglied des Vorstands der TSO Holding AS (ehemals Nord Pool Holding AS)
  • Lucila de Almeida, PhD, Dozentin an der Florence School of Regulation, European University Institute
  • Sergio Ascari, PhD, Professor an der Florence School of Regulation, European University Institute

weiterlesen…

Junior Manager oder Werkstudent (m/w/d) für digitale Öffentlichkeitsarbeit (mind. 20 Stunden/Woche)

BE Berlin Economics GmbH ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen, das seine Kunden aus Politik und Wirtschaft zu ökonomischen Fragestellungen in einer Vielzahl von Politikfeldern berät. Unser Hauptziel ist es, eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung durch den Aufbau effizienter institutioneller Rahmenbedingungen zu fördern. Darüber hinaus bieten wir privaten Firmen Länderrisikoanalysen, Markteintrittsstrategien und Sektorstudien an, die es ihnen ermöglichen, effektive Investitionsentscheidungen zu treffen. Wir sind ein wachsendes Unternehmen mit steigendem Bedarf im Bereich der digitalen Öffentlichkeitsarbeit.

Wir suchen ab Herbst 2020 einen Junior Manager oder Werkstudent (m/w/d) für digitale Öffentlichkeitsarbeit (mind. 20 Stunden/Woche).
weiterlesen…

17. Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung am 18. und 24. Juni

Aufgeteilt auf zwei Blöcke fand jeweils am 18. und 24. Juni die halbjährliche Informationsveranstaltung zur Regierungsberatung in der Ukraine, Belarus, Moldau, Georgien, Usbekistan und Armenien statt, zu der das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) eingeladen hatte. Die Veranstaltung wurde von Unterabteilungsleiter Andreas Nicolin eröffnet und von Referatsleiterin Yildiz Götze moderiert.

weiterlesen…

Regulierung von Kryptowährungen und wirtschaftliche Bedeutung von Krypto-Mining – Präsentation an der American University of Armenia

Am 2. Dezember referierte Jens Münzer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) auf Einladung von Berlin Economics zur Regulierung von Kryptowährungen am Beispiel Deutschlands an der American University of Armenia. Die armenische Regierung will den nationalen IT-Sektor stärken and hat eine Free Economic Zone mit einem Krypto-Mining-Zentrum ins Leben gerufen. Es gibt in Armenien Initiativen, Kryptowährungen nur sehr leicht zu regulieren, wodurch erhebliche Risiken für den Bankensektor und für die Reputation des Landes entstehen könnten. Vor diesem Hintergrund ist das Thema Regulierung von Kryptowährungen in Armenien von besonderer Bedeutung.

weiterlesen…

Regulierung von Kryptowährungen – Seminar in der Zentralbank Armeniens

Trotz des weltweit steigenden Interesses an Kryptowährungen besteht bislang kein internationaler Konsens hinsichtlich ihrer Regulierung. Jens Münzer von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wurde deshalb von Berlin Economics eingeladen, ein Seminar über die Regulierung von Kryptowährungen am Beispiel Deutschlands zu halten. Am 2. Dezember fand das Seminar in der armenischen Zentralbank mit ca. 35 Teilnehmern statt. Das rege Interesse und die Aktualität des Themas zeigten sich in zahlreichen Zwischenfragen und einer dynamischen Diskussion.

weiterlesen…

GET Georgia stellt neue Ausgabe des Financial Sector Monitor vor

Während einer Reise nach Tiflis stellte Dr. Alexander Lehmann, Finanzsektorexperte des German Economic Team (GET) Georgien, die zweite Ausgabe des Financial Sector Monitor vor.

Diese Publikation wird regelmäßig für mehrere Länder der Region erstellt und hebt den positiven Beitrag des georgischen Finanzsektors für das Investitionsklima des Landes hervor. Der Monitor stellt das Potenzial des Sektors dar, Wirtschaftswachstum und Investitionen in Georgien weiter zu fördern und außerdem sowohl Haushalten als auch Unternehmen den Zugang zu Krediten zu erleichtern. Gleichzeitig werden Herausforderungen in der Regulierung und Marktentwicklung benannt.

weiterlesen…