Referenzen

Berlin Economics führt wirtschaftspolitische Beratungsprojekte für verschiedene Auftraggeber im In- und Ausland durch. Zu regelmäßigen Auftraggebern gehören das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), das Auswärtige Amt, die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), die KfW Entwicklungsbank und Institutionen der Europäische Union (EU).

German Economic Team – Ukraine, Belarus, Moldau, Georgien, Usbekistan

 

 

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Zeitraum: 2017 – 2021

www.german-economic-team.com

Das German Economic Team unterstützt die Regierungen der Länder Ukraine, Belarus, Moldau, Georgien und Usbekistan beratend bei der Gestaltung wirtschafts­politischer Reformprozesse und der nachhaltigen Entwicklung wirtschaftlicher Rahmen­bedingungen. Im Rahmen des Projekts sind wir auch in weiteren Ländern zu ausgewählten Themen aktiv.

In einem kontinuierlichen Dialog mit hochrangigen Entscheidungs­trägern identifizieren wir aktuelle wirtschafts­politische Problemfelder und präsentieren anschließend auf Basis unabhängiger Analysen konkrete Handlungs­empfehlungen.

Darüber hinaus unterstützt GET mit seinem Know-how und detaillierter Kenntnis der wirtschaftlichen Zusammenhänge in der Region deutsche Institutionen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft.

Beratung ukrainischer Entscheidungsträger zu emissionsarmen Politikpfaden (Low Carbon Ukraine – LCU)

Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Zeitraum: 2018 – 2021

lowcarbonukraine.com

Ziel des Projekts ist es, die ukrainische Regierung dabei zu unterstützen, eine aktive und wirksame Energie- und Klimapolitik zu verfolgen und es ihr damit zu ermöglichen, einen niedrigeren Emissionspfad anzustreben.

Das Projekt verfolgt einen nachfrage- sowie ergebnisorientierten und offenen Ansatz. Im Arbeitsprozess werden Problemstellungen im Dialog mit ukrainischen Entscheidungsträgern identifiziert und in Zusammenarbeit mit lokalen Experten Lösungen erarbeitet. Das Projekt trägt zur Entwicklung einer modernen Klimapolitik bei, indem es der Regierung analytische Unterstützung anbietet und Politikvorschläge unterbreitet.

Das Projektteam arbeitet eng mit ukrainischen Entscheidungsträgern zusammen, um sicherzustellen, dass die behandelten Themen von politischer Relevanz sind. Gleichzeitig stehen der Einbezug des Wissens über Zusammenhänge vor Ort und die Stärkung politischer Eigenverantwortung im Vordergrund. Darüber hinaus werden die analytischen Kompetenzen der ukrainischen Behörden und der Zivilgesellschaft langfristig und nachhaltig gestärkt.