Das 14. Minsk Forum

Vom 24.11. bis 26.11.2016 fand das 14. Minsk Forum der deutsch-belarussischen gesellschaft e.V. (dbg) in Minsk statt. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte „Johannes Rau“ in Minsk und dem belarussischen Think Tank „Liberal Club“ durchgeführt. Die Schirmherrschaft hatte die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Belarus.

Die Veranstaltung wurde durch Prof. Dr. Rainer Lindner (Vorsitzender des Minsk Forums) eröffnet. Danach folgten die Grußworte von Alena Kuptschina (stellvertretende Außenministerin der Republik Belarus), S.E. Peter Dettmar (Botschafter der Bundesrepublik Deutschland) und weiteren Teilnehmern.

Das Minsk Forum wurde 1997 gegründet und hatte sich bis 2010 zur größten Dialogveranstaltung zwischen Deutschland, der EU und Belarus entwickelt. Auf der internationalen Konferenz begegnen sich Politiker, Wissenschaftler und NGO-Vertreter aus Belarus, seinen Nachbarländern, der EU und den USA, um sich zu den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auszutauschen. In diesem Jahr fand die Veranstaltung nach einer fünfjährigen Unterbrechung erstmals wieder in der belarussischen Hauptstadt statt.

Robert Kirchner, Projektmanager des German Economic Team (GET) Belarus, beteiligte sich mit einer Präsentation am Panel „Wirtschaftstransformation in Belarus: Mittelstandsförderung und Privatisierung“. Darin verwies Kirchner darauf, dass sich Mittelstandsförderung in Belarus künftig vorrangig auf private KMU konzentrieren und von allen Ministerien gemeinsam durchgeführt werden sollte. Er schlug die Schaffung eines Kreditgarantiefonds vor, von dem insbesondere zukunftsträchtige Branchen profitieren sollen. In weiteren Panels wurden Themen wie Außen- und Sicherheitspolitik sowie die regionale Entwicklung der Republik Belarus diskutiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Fotos: deutsch-belarussische gesellschaft e.V.