Gesprächskreis Ostgeschäft: Kasachstan – mit Fokus auf die EAWU

Am 20.11.2017 hielt Anne Mdinaradze, Analystin bei Berlin Economics, im Rahmen des „Gesprächskreises Ostgeschäft“ der IHK Hannover, an dem ca. 15 Vertreter der deutschen Wirtschaft teilnahmen, einen Vortrag zum Thema: „Die Eurasische Wirtschaftsunion und die ,Belt and Road Initiative‘: Analyse aus einer handelspolitischen Perspektive“.

Dabei gab sie im ersten Teil einen Überblick über die Mitgliederstruktur der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) und die wirtschaftliche Bedeutung der Union für den Welthandel sowie den Handel der EU. Weiterhin schilderte sie, dass das Binnenmarktprinzip in der Union noch nicht vollständig umgesetzt wird und ein hoher Grad an Protektion gegenüber Drittländern besteht. Schließlich evaluierte sie die Möglichkeit von Verhandlungen zwischen EU und EAWU sowie die Attraktivität der Union für ausländische Investoren und gab einen Ausblick auf die weitere Entwicklung der EAWU in der Zukunft.

In zweiten Teil des Vortrags stellte Frau Mdinaradze die chinesische „Belt and Road Initiative“ (BRI) anhand einiger Eckdaten vor und erläuterte Ziele sowie Potenziale der Initiative.