Pressekonferenz in Kiew der Deutschen Beratergruppe Ukraine zur Unternehmenssteuerreform

Die Deutsche Beratergruppe Ukraine gab in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wirtschaftsforschung und Politikberatung sowie Otten Consulting am Donnerstag, den 1. Februar 2018, eine Pressekonferenz bei Interfax , Kiew. Das Thema der Pressekonferenz war die geplante Reform der Unternehmensbesteuerung in der Ukraine. 

Es wurden die Ergebnisse der gemeinsamen Analyse der wirtschaftlichen und fiskalischen Auswirkungen der vorgeschlagenen neuen Körperschaftsteuer – der „Steuer auf das entnommene Kapital“ – im Vergleich zur derzeitigen Körperschaftsteuer vorgestellt. Zudem wurden Politikempfehlungen für den Fall eines Beschlusses der Reform gegeben. Referenten der Deutsche Beratergruppe Ukraine waren Robert Kirchner, Projektleiter, David Saha, Hauptautor der Beraterpapiere zur Unternehmenssteuerreform und Thomas Otten, Leiter unseres Kooperationspartners Otten Consulting. Oleksandra Betliy, leitende wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschaftsforschung und Politikberatung, war ebenfalls anwesend. Das Publikum bestand aus einer Gruppe von ca. 15 Journalisten.

Pressemitteilung
Tax on Withdrawn Capital: Short run fiscal losses necessitate solid budgeting

Die vorgestellten Ergebnisse und Analysen sind in der unten stehenden Pressemitteilung zusammengefasst. Sie stammen aus mehreren gemeinsamen Beraterpapieren:

PS/01/2017
Corporate Profit Tax vs. Exit Capital Tax: Analysis and recommendations

PB/02/2017
Corporate Profit Tax vs. Exit Capital Tax: Analysis and recommendations – Summary of results

PB/03/2017
Taxation of distributed profits: International Experience

PB/12/2017
Estimation of the short run fiscal impact of introducing an Exit Capital Tax

TN/01/2017
Exit Capital Tax: Technical suggestions on the draft law