Kabelwerk

KMU – Kleine und mittlere Unternehmen

 

Als offene Volkswirtschaften müssen sich die Transformationsländer Osteuropas im internationalen Wettbewerb behaupten. Dabei geht es nicht nur um das Erschließen neuer Märkte. Inländische Unternehmen müssen sich zunehmend auch auf den lokalen Märkten gegen internationale Unternehmen durchsetzen. Um die dafür notwendige Dynamik und Innovationsbereitschaft in privaten Unternehmen zu fördern, müssen jedoch die notwendigen Rahmenbedingungen oft erst noch geschaffen werden.

Das regulatorische Umfeld – u.a. steuerliche Vorschriften, hohe bürokratische Anforderungen, gesetzlich erforderliche Lizenzen – erzeugt hohe Kosten und behindert dadurch vielversprechende Neugründungen und das Wachstum von kleinen und mittleren Unternehmen.

Um die dadurch entstehenden Kosten für Staat und Gesellschaft abzubauen, empfiehlt Berlin Economics eine moderne Regulierung des unternehmerischen Umfelds. Denn gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Unternehmen helfen, Monopolstellungen aufzulösen und tragen so zur Chancengleichheit in einer Gesellschaft bei.

 

Mittelstandspolitik ist eine Querschnittsaufgabe aller Ressorts

– und eine Grundlage für langfristiges und dynamisches Wachstum. Gemessen an ihrem Beitrag zum Wirtschaftswachstum erfahren KMU in Transformationsländern allerdings zu wenig Aufmerksamkeit aus der Politik. Integrierte  KMU-Förderprogramme in Verzahnung mit der Industrie- oder Handelspolitik sind die Ausnahme. Wo ein Bewusstsein für die Problematik besteht, fehlt oft auch das notwendige Know-How für die nachhaltige Förderung von innovativem Unternehmertum. Berlin Economics berät Regierungen bei der Entwicklung von Strategien für eine effiziente moderne KMU-Politik.

 

Stabilisierung durch Wertschöpfung

Ein entwickelter und dynamischer Privatsektor kann die Krisenanfälligkeit von Volkswirtschaften reduzieren – wenn die Produkte innovativ und die Technologien modern sind. Eine moderne Wirtschaftsförderung konzentriert sich daher auf innovative Unternehmen mit hoher Wertschöpfung und Wachstumspotential. So beeinflussen sinnvolle Fördermaßnahmen nicht nur das Geschäftsklima, sondern auch Gehälter, Lebensstandards und damit die gesamte Volkswirtschaft.

Ein besonderes Problem für KMU in Transformationsländern ist der Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten. So werden Wachstumsmöglichkeiten eingeschränkt und in der Konsequenz das Entstehen einer gesunden Wirtschaftsstruktur gebremst. Eine erfolgreiche Privatsektorentwicklung ist daher eng verbunden mit einer transparenten institutionellen Gestaltung des Finanzsektors.