Berufsbildung im Donbass

Auftraggeber: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Zeitraum: 2013 – 2014

Die Wirtschaft im Osten der Ukraine (Region Donbass) wird von der Schwerindustrie und von Großunternehmen beherrscht. Diese Wirtschaftsstruktur ist aber nicht zeitgemäß und es besteht ein gewaltiger Anpassungsbedarf. Folglich ist mit einer deutlichen Zunahme an Arbeitslosigkeit zu rechnen, die sowohl wirtschaftlich aber auch sozial sehr problematisch wäre.

Um den schwierigen Anpassungsprozess zu begleiten ist es sinnvoll, den Menschen mit Hilfe von Weiterbildung eine Perspektive auf neue Beschäftigung bzw. auf Neugründungen von KMU zu geben. In diesem Zusammenhang kann die Berufsbildung einen wichtigen Beitrag leisten.

Berlin Economics hat die Donezker Handelskammer sowie führende Großunternehmen zu dieser Frage beraten. Dabei wurde auch auf wertvolle deutsche Erfahrung in den 70er Jahren im Ruhrgebiet sowie in den 90er Jahren in den neuen Bundesländern zurück gegriffen. Eine geplante Fortführung des Projekts unter Einbeziehung der lokalen Regierung konnte aufgrund des Konflikts in der Region nicht durchgeführt werden.